Wir entdecken mit unseren Mitgliedern die Welt:

Volker Häcker berichtet über die Erlebnisse der Reise nach Vietnam



Volksbank-Mitgliederreise verzaubert Teilnehmer in Vietnam

30 Volksbank-Mitglieder kehren begeistert vom Land zwischen Rotem Fluss und Maekong Delta zurück

Die Super-City Saigon, das berühmte Maekong-Delta, die malerische Küstenstadt Hoi An, die umtriebige Metropole Hanoi und die berühmte Halongbucht waren die Ziele der 14- tägigen Vietnam-Mitgliederreise im März unter Bankbegleitung des Generalbevollmächtigten Volker Häcker.

Aber nicht nur die typischen touristischen Ziele wurden besucht. Unter dem Motto „Land und Leute, eine Rundreise der besonderen Art“ ging es auch tief ins Landesinnere und abseits der üblichen Routen nach Mai Chau und Ninh Binh. Mai Chau ist bekannt für seine ursprüngliche Landschaft mit unzähligen Reisfeldern und Reisterrassen, die bei einer Wanderung durch Dörfer und Felder zahlreiche Berührungspunkte mit der einheimischen Bevölkerung bereit hielt. Selbst auf eine Hochzeit wurde die Gruppe kurzfristig eingeladen und hat auf das Brautpaar angestoßen. Ninh Binh, auch die „Trockene Halong Bucht“ genannt, ist eine landschaftlich reizvolle Gegend, die ähnliche kalksteinartige Karstfelsen aufweist wie die berühmte Halong Bucht, jedoch ohne das Meer. Zunächst mit dem Fahrrad und dann mit dem Ruderboot ging es durch diese malerische Gegend, die an jeder Ecke neue Fotomotive bietet.

Ho Chi Minh City das frühere Saigon bot Einblick in die französische Besatzungszeit. Nicht umsonst wird die Stadt auf Grund der alten Post, der Kathedrale Notre Dame und der schönen Boulevards das „Paris des Ostens“ genannt. Der Handel auf dem Wasser der schwimmenden Märkte wurde genau so entdeckt, wie die heute noch traditionelle Fertigung von Reisnudeln, Reisschnaps und Reis-Süßwaren.

War der Eine oder Andere vor der Reise hinsichtlich des Essens vielleicht noch skeptisch, konnte man sich Tag für Tag von der sehr schmackhaften und abwechslungsreichen Küche des Landes überzeugen. Die berühmte Pho-Suppe -eine Nudelsuppe aus würzigem Fleischsud und Kräutern- wurde gleich mehrmals getestet und war für viele schon zum Frühstück ein Teil der Speisen.

Besonders interessant war auch das Zentrum des Landes. In Hoi An ist die Geschichte des Handelszentrums an der Seidenstraße heute noch hautnah erlebbar, hat die Altstadt doch mehrere Kriege mit geringem Schaden überstanden, da Kaufleute aus aller Welt dort residierten. Besonders einen Abend in der Altstadt sollte man nicht missen. Hier tauchen bunt beleuchtete Boote und unzählige Geschäfte mit Lampions die Flussufer in eine atemberaubende Atmosphäre. Hier, genau am Südchinesischen Meer blieb auch Zeit zum Baden und Erholen.

Die letzten Urlaubstage waren eine 3-tägige Mini-Kreuzfahrt in der Halong Bucht. Hier konnte man nochmals die Seele baumeln lassen und die traumhafte Landschaft von unzähligen Karstbergen genießen. Natürlich nicht, ohne mehrere Stopps mit Kanufahrten, Ruderbootfahrten und selbst Tintenfische haben sich die Teilnehmer selbst fangen können. Alle Teilnehmer sind sich einig: Eine tolle Tour durch ein tolles Land, die Lust auf Mehr machte.

Besonders geschätzt wurde auch der von der Bank ausgewählte Hotelstandard, der beim Zimmerbezug immer wieder mal mit einem „Wow“ kommentiert wurde.


Gerne senden wir Ihnen die entsprechenden Reiseausschreibungen sowie Anmeldeformulare per Post zu.

Wir freuen uns, Sie auf einer unserer Mitgliederreisen begrüßen zu dürfen und gemeinsam mit Ihnen die Welt zu entdecken.